Sie haben eine Frage, die hier nicht aufgeführt ist? Dann fragen Sie uns bitte unter info@werkrealschule-badwurzach.de.

Häufige Fragen - Ganztagesbetreuung

FAQs - Ganztagesbetreuung

Fragen zu unserer Ganztagesbetreuung

Die Werkealschule Bad Wurzach ist eine sogenannte "teilgebundene Ganztagesschule".

Sie haben die Wahl, ob Ihr Kind verbindlich von Montag bis Donnerstag den ganzen Tag von 7.45 Uhr bis 15.50 Uhr betreut werden soll, dann kommt es in eine sogenannte Ganztagesklasse. Die Kinder, die ganztags betreut werden, essen gemeinsam mittags in der Mensa, können danach unsere offenen Angebote nutzen und haben jeden Tag eine feste Lernzeit, damit sie den größten Teil ihrer Arbeit erledigt haben, wenn sie nachmittags nach Hause kommen.

Auch die Kinder, die nicht ganztags betreut werden, haben die Möglichkeit, von Montag bis Donnerstag in der Mensa zu essen, die offenen Freizeitangebote zu nutzen und nachmittags in die Hausaufgabenbetreuung zu kommen.

Momentan haben wir ganztags betreute Kinder bis Klasse 8.  Das Betreuungskonzept ändert sich mit steigendem Alter der Schülerinnen und Schüler. So dürfen ältere Ganztagesschüler beispielsweise ein- bis zweimal in der Woche in die Stadt gehen. 

Für Schülerinnen und Schüler, bei denen erst nach der 10. Stunde ein Bus fährt, gibt es nach Anmeldung Mo.-Do. auch eine Betreuung bis 16:40 Uhr.

Die Betreuung ist kostenlos.

Sie müssen lediglich das Mittagessen bezahlen. Ein warmes Essen kostet momentan 3,40 Euro, ein großer Salatteller 2,90 Euro. Im Winter werden statt des Salattellers momentan wechselweise als Snack ein Stück Pizza oder Spätzle mit Soße zu einem günstigeren Preis angeboten.

Die Sportvereine fangen in der Regel erst nach 16:00 Uhr an (vorher sind die Hallen nämlich durch alle Wurzacher Schulen belegt), sodass die Ganztagesschüler problemlos teilnehmen können. Auch Musikproben finden in der Regel nach Schulschluss statt. Die Musikschule Bad Wurzach bietet Unterricht ebenfalls noch lange nach 16:00 Uhr an.

Wenn Sie ein konkretes Problem für Ihr Kind oder auch allgemein sehen, dann sagen Sie es uns, damit wir eine Lösung suchen können.

Die veränderten gesellschaftlichen Vorraussetzungen stellen neue Ansprüche an die Schule. Berufstätige Eltern brauchen verlässliche Angebote, damit ihre Kinder einen sinnvoll geregelten Tagesablauf haben. In der Ganztagesklasse haben die Kinder einen festen Tagesrhythmus und haben "nach Feierabend" um 16 Uhr auch noch Zeit für ihre Familie, Freizeit und Hobbies.

Ja.

Freizeitangebote und Lernbegleitung wird an unserer Schule auch von sogenannten Jugendbegleitern angeboten, das sind Ehrenamtliche, die pädagogische Vorerfahrungen mitbringen.

Alle unterrichtlichen Angebote und auch die Hausaufgabenbetreuung wird von Lehrern, teilweise mit Unterstützung von Eltern und Jugendbegleitern der Schule abgedeckt.

Außerdem sind täglich der Schulsozialpädagoge und die pädagogische Assistentin (ebenfalls Sozialpädagogin) anwesend, um unsere Schüler und Schülerinnen zusätzlich zu unterstützen.

Neben den lernnahen Angeboten wie "Hausaufgabenbetreuung" (offen für alle) und Lernzeit (für Ganztagesschüler) legen wir natürlich großen Wert darauf, dass unsere Schüler sich auch mal austoben können oder "den Kopf wieder frei kriegen" können.

So gibt es von Montag bis Donnerstag jeden Mittag nach dem Mittagessen sogenannte "offene Angebote", an denen alle Schüler teilnehmen können. Diese Angebote umfassen Aktivitäten wie  Sport, Kreativwerkstatt, Computerraum, Bücherei, Yoga, offene Werkstatt, Zaubern, Spiel und Spaß (wetterabhängig) u.a.

Außerdem gibt es Arbeitsgemeinschaften, wie zum Beispiel unsere Fußball AG und unsere Schülerfirmen.

Und dann gibt es noch einzelne "events", zu denen sich alle Schüler anmelden können, wie zum Beispiel Mountainbike Exkursionen oder die jährlich stattfindende Skifreizeit für alle Schüler von Kl.5 bis 10.